Seite 21 - Einführung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 21

                                                      Lagerberechnung Roller/Motorrad
Vorgehensweise: - Belastung der Lager in kg (Kilogramm) ermitteln
                        - Umrechnung der Belastung von kg in N (Newton)
                        - Lager aus einen Lagerkatalog auswählen,mit den Lagerdaten
                        - Daten in die Lebensdauerformel des Lagers einsetzen und ausrechnen
Merke:Neue Lager haben so wenig Spiel,dass dieses nicht mit den Fingern fühlbar ist.
          Der Ausfall eines Lagers beruht auf den Verschleiss des Käfigs,der die Rollkörper gleichmässig auf den Umfang ver-
          teilt hält.
          Fühlt man Lagerspiel,Rad am Roller/Motorrad,Kupplungsglocke,Kurbelwelle Roller/Motorrad,so müssen diese ausge-
          tauscht werden.
          Typischer Lagerschaden ist das rhythmische Knacken beim LKW auf der Autobahn !
          Bei der Kontrolle der Radlager (Roller/Motorrad),darf kein Knacken und kein Spiel auftreten !

                                  Beispielrechnung an der Honda Lead SCV JF 11 (Roller)
Daten des Rollers : - Leergewicht 100 kg
                           - Zuladung     180 kg
                           - Gesamtgewicht m= 100 kg + 180 kg =280 kg
Es befinden sich 2 Lager im Vorderrad und hinten ist ein Getriebe.
Bei gleichmässiger Lastverteilung kommen je vorne und hinter,140 kg.
Da sich 2 Lager im Vorderrad befinden,sind dies 70 kg Belastung pro Lager.
                                           aus dem Physik-Formelbuch
Fg=m * g      Fg=Gewichtskraft in N (Newton),g=9,81 m/s^2 (Erdbeschleunigung,ist überall gleich auf der Erdoberfläche)
F=m * g=70 kg * 9,81 m/s^2=686,7 N
                                          =0,6867 kN (Kilonewton), 1000 N=1kN (Kilonewton)
                                        aus dem FAG-Lagerkatalog
Lagerdaten: - Lager-Nr. 6201.2RSR  (2RSR bedeutet,das Lager hat 2 Dichtscheiben)
                 - 16000 min^-1 (Höchstdrehzahl),reicht auch für eine Rennmaschine
                 - C =6,95 kN (dynamische Tragzahl,drehende Belastung)
                 - Co=2,65 kN (statische Tragzahl,ruhende Belastung)
                 - Da=32 mm (Aussendurchmesser)
                 - d  =12 mm (Innendurchmesser)
                 - B  =10 mm (Lagerbreite)
                                                      Lebensdauerformel aus dem FAG-Katalog
L=(C/P)^3 mal 1 Millionen Umdrehungen     (für Kugellager)
L=Lebensdauer des Lagers in Millionen Umdrehungen
C=dynamische Tragzahl des Lagers in kN (Kilonewton)
P=Belastung des Lagers in kN (hier 70 kg=0,6867 kN)
eingesetzt ergibt sich                L=(6,95 kN/0,6867 kN)^3  * 1 Million Umdrehungen
                                               =1036700413   Millionen Umdrehungen
Durchmesser des Vorderrades D=41 cm, Umfang U=0,41 m * 3,14 =1,287 m (Meter)
Kilometerleistung des Lagers ergibt sich somit  1036700413 * 1,287 m =1334648112 m =1334648 km (Kilometer)
                    
                                                         Auswertung
Die Vorderradlager der Honda Lead SCV JF 11 halten 1,33 Millionen Kilometer,wenn diese 2 Dichtungen haben !
Voraussetzung :Die Lager werden immer geschmiert und laufen nicht trocken.
                      Honda baut aber Lager mit nur einer Dichtung ein.Dies hat zur Folge,dass das Fett im Lager herausgedrückt
                      wird und so halten die Lager nur 35000 km !!
Merke:Bei Radlager,die nicht geschmiert werden können,muss man immer Lager mit 2 Dichtungen einbauen.In diese Lager
          ist ab Werk Speziallagerfett eingefüllt,für eine maximale Lebensdauer.
          Lager in Getrieben haben natürlich keine Dichtungen,da diese durch Spritzöl geschmiert werden !
          Bei jeden Roller oder Motorad kann man die Radlager durch Lager mit 2 Dichtungen ersetzen,falls diese nur eine
          Dichtung haben.   

                                                        Schlusswort
Die Formel L=C/P)^3 mal 1 Millionen Umdrehungen gilt nur für Kugellager !
Das Lager 6201.2RSR reicht auch für schwere Motorräder.Es darf nur nicht die statische Tragzahl von 2,65 kN überschritten werden.
Dies entspricht einer Belastung von 2650 N/9,81 m/s^2=270 kg
Wird dies Belastung überschritten,so nehmen die Rollkörper und die Laufbahn Schaden.
Grössere Lager halten natürlich noch mehr aus.
90 % der so berechneten Lager erreichen die Lebensdauer.10% der Lager halten länger oder fallen vorher aus,obwohl alle
Lager gleich sind.
Wieso,weshalb,warum ist unbekannt.
Lager dürfen nicht trocken laufen sonst sind sie schnell verschlissen.
Will man in die Lagerberechnung einsteigen,so benötigt man Lagerkataloge von den Herstellern,wie die Firma "FAG" oder"SKF".
In diesen Katalogen stehen alle benötigten Daten wie,Formeln,Kennwerte,Abmessungen und Passungen für die Lager.
Den "FAG-Katalog",den ich habe ist 550 Seiten stark !

                                                           zurück zur Startseite

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü