Seite 15 - Einführung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 15

                                                                        Bauwirtschaft
Merke:Die Bauwirtschaft,Wohnungsbau,ist viel zu teuer,weil überall Handarbeit vorherrscht und nur wenig rationalisiert ist.
           Die menschliche Dauerleistung beträgt nur 100 W (Watt).Ein Elektromotor mit 1 KW (Kilowatt) Leistung arbeitet für 25 Cent
           pro Stunde und ersetzt dabei 10 Menschen.Ausserdem,arbeitet der Motor rund um die Uhr,24 Stunden am Tag.Im
           3 -Schichtbetrieb,wären das 30 Menschen !
1 KWh ergibt sich,wenn ein Elektromotor mit 1 KW Anschlussleistung eine Stunde lang läuft.
Ziemlich genau wären das,100 kg in 1 Sekunde,1m (Meter) hoch heben.Beim Menschen sind das nur 10 kg.
                                                                 Aus dem Physik-Formelbuch
P=m * g * h/t
P=Hubleistung in W (Watt)
m=Masse in kg (Kilogramm)
g=9,81 m/s^2 (Erdbeschleunigung in Meter pro Sekunde zum Quadrat),ist auf der Erde überall gleich.
h=Höhe in m (Meter),über die,die Masse angehoben wird.
t=Zeit in s (Sekunden),in die,die Masse angehoben wird.
                                                              Beispielrechnung
Leistung P=100 W
Höhe     h=1 m
Zeit       t=1 s
Wie gross ist die Masse,die angehoben wird ?
P=m * g * h/t umgestellt nach m=P * t/g * h =100 W * 1 s/9,81 * 1m =10,19 kg
Hebt ein Mensch 10,19 kg,in 1 Sekunde,1 Meter hoch,so hat er eine Leistung von 100 Watt.
                                                           Wie läuft es heute im Wohnungsbau ?
Der Bauer muss sein Land als Bauland abgeben und bekommt dabei eine Entschädigung,die ca. 4-5 mal so hoch ist,als das Ackerland
wert war.
Danach kommen die Erschliessungskosten und die Gewinne der Bodenspekulanten.Der Bauherr zahlt nun ungfähr das 30-40 fache für
das Bauland,was es als Ackerland wert war.
Dann kommt der Architekt,dieser ist nur vorlageberechtigt beim Bauamt.Die Kosten für den Architekten sind so hoch,dass man dafür
das ganze Baumaterial kaufen kann.
Für die Bauausführung,benötigt man einen Meister,der ca. 80 Euro/Std kostet.
Die Baukosten sind so hoch,dass ein Kredit aufgenommen werden muss,hier langt dann die Bank zu (Managergehälter in Millionen-
höhe).
Die Folge dieses Systems :Der Bauherr zahlt 30 Jahre seine Schulden ab,oder bei Arbeitslosigkeit ist das Haus weg.
                                     kassiert haben alle Anderen in der Bauwirtschaft.
                                     Der Bauherr ist also das ganze Leben abhängig.
Wird der Bauherr im hohen Alter zum Pflegefall,so kann es sein,dass das Haus vom Pflegeheim kassiert wird.
                                               Wie kann dieses System geändert werden ?
Jeder kennt einen Legobaukasten.Mit den einzelnen Steinen können verschiedene Häuer gebaut werden.
Dieses System, nennt man Baukastenprinzip.Es wird überall in der Industrie angewendet.
Ein Beispiel dafür sind die Baukastengetriebe der Firma Flender.Es wird ein Zahnrad für mehrere Getriebe verwendet.Die Stück-
zahl steigt für dieses Zahnrad und dadurch sinken die Produktionskosten.

                                                         Das zweischalige Mauerwerk
Dies besteht aus 2 Schalen,einer tragenden Schale und den Verblendmauerwerk.Zwischen diesen Schalen ist eine Wärmeisolierung.
Dieses System ist zu teuer,da ein grosser Teil der Arbeiten,Handarbeit ist.
Merke :Handarbeit ist immer teuer.Ein Mensch kann nicht gegen eine Maschine arbeiten,dazu ist die Dauerleistung eines Menschen
          von 100 W (Watt) viel zu gering.
          Die Forderung muss somit lauten,Rationalisierung wo es nur geht.
Beispiel Autoindustrie :Auf ein Auto kommen ca. 15 Mannstunden,der Rest sind Anlagekosten,Energie,Steuern usw..
                                Würde ein Auto in Handarbeit gefertigt,so wäre ein Auto für einfache Leute viel zu teuer.
                                Dieses Prinzip gilt natürlich überall.  

                                                      Anwendung auf die Bauwirtschaft
Man fertigt industriell genormte Bauteile,die dann alle für verschiedene Wohnungen verwendet werden.
Dies können sein,ganze Wände,genormte Fenster und grosse Teile der Betondecke.
Die Teile werden dann mit einen Tieflader zur Baustelle gebracht und mit einen Portalkran in Position gebracht.
Anschliesend werden die Teile verbunden,wie z.Bsp. schweissen,verschrauben,vergiessen oder was sonst noch technisch möglich
ist.
Ein Haus aus genormten Bauteilen kann auch wieder abgebaut werden,wenn Wohnraum wo anders gebraucht wird.
Bauherren,die ein besonderes Haus haben wollen,müssen dann natürlich entsprechend mehr bezahlen.
                                                          Der Portalkran
Dies ist ein Kran auf 2 Ständer,jeweils einer rechts und einer links.Diese laufen auf zwei Schienen,der Kran kann also nur vor und
zurück fahren.
Die Bauteile werden vom Kran vor der Baustelle aufgenommen.Anschliessend fährt der Kran über die Baustelle und setzt die Teile
an der richtigen Position ab.
Vorteil dieses Krans :Er kann gegenüber des Turmdrehkrans eine viel grössere Last heben und braucht dabei keine Gegengewichte.
                             10 Tonnen und mehr sind kein Problem.
1 m^2 (Quadratmeter) Mauerwerk wiegt ca. 300 kg.Eine Wand von 10 m^2 ungefähr 3 Tonnen (Wanddicke 17,5 cm).
Beton wiegt ca. 2500 kg/m^3 (Kilogramm pro Qubikmeter).Mindestdicke der Betondecke 12 cm (Zentimeter).
Eine 50 m^2 Betondecke wiegt somit 15 Tonnen,dies ist für einen Portalkran kein Problem.
                                                     Stromkosten bei der Hubarbeit
Betondecke 50 m^2,Gewicht 15 Tonnen=15000 kg
Hubhöhe h=10 m
                                                 Aus dem Physik-Formelbuch
W=m * g * h
W=Hubarbeit in Nm (Newton mal Meter,oder Joule).1 Nm=1 J (Joule)
g=9,81 m/s^2 (Erdbeschleunigung,überall gleich auf der Erde)
h=Hubhöhe in m (Meter)  
W=15000 kg * 9,81 * 10 m =1471500 Nm (Joule) =1471,5 KJ (Kilojoule)
1 kwh =3600 KJ , 1 kwh Strom kostet 25 Cent
Also gilt für die Stromkosten :(1471,5 KJ/3600 KJ) * 25 Cent =10,22 Cent
Für den 10 m-Hub einer 15 Tonnen schweren Betondecke,entstehen nur 10,22 Cent Stromkosten.

                                                                 Schlußwort
Wohnungen sind heute viel zu teuer,dadurch wird über hohe Lebenshaltungskosten die Wirtschaft geschwächt.
1000 Euro Miete pro Monat müssen schliesslich irgendwo herkommen.
Im Bauhauptgewerbe gibt es ungfähr 500000 Beschäftigte.Bei einer Rationalisierung würden bestimmt 250000 Stellen wegfallen.
Die Wohngeldkasse muss Miliarden Euro bezahlen,weil Arbeitnehmer nicht genug Geld verdienen.
Dieses Geld landet alles auf den Konten der reichen Leute.
Es gibt Leute,die 100 Mietwohnungen und mehr haben.
Ist das Gerechtigkeit,wenn 100 Mieter lebenslänglich für eine Person zahlen,ohne überhaupt jemals aus dieser Situation heraus
zu kommen ?
Die Materialkosten für eine Wohnung liegen bei 10000-20000 Euro,somit sind 100000 Euro für eine Eigentumswohnung reiner
Wucher !
Materialkosten :Zement 50 kg 50 Euro (250 kg pro Qubikmeter,für B25 Beton)
                      1 m^2 Dachpfanne 6 Euro
                       1 m^2 Mauerwerk 17,5 cm 25 Euro
                       1 m^2 Wärmeisolierung 20 Euro
Diese Werte stammen aus dem Internet.

                                                                 zurück zur Startseite
 

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü