Seite 11 - Einführung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 11

                                                                  Computer Windows 7/ Windows 10

Merke:Computersysteme sind nicht sicher,speichere deshalb niemals wichtige Daten auf diese Geräte.Fachleute,die sich mit diesen
           Systemen auskennen,können auch Computer von aussen steuern.Deshalb nutze den Computer nur für unwichtige Sachen.
Die Regierung will alles von den Bürgern wissen,wie z.Bsp. wo man war und zu welcher Zeit. Wer kennt wen.Diese Daten werden
mit elektronischen Geräten ermittelt (Handys,Computer,Navigationsgeräte und was sich sonst noch bietet).

                                                         Umstellung auf Windows 10

Seit den 1.6 . 2016 habe ich das Betriebssystem "Windows 10".Dies habe ich in einen Cafe heruntergelden , 2,3 GB (Gigabyt)
Datenvolumen.Das Ganze dauerte ca, 1 Stunde ,bei einen Übertragungsgeschwindigkeit von 5 MB pro Sekunde.
Ich zahle bei der Telekom für 1 GB Datenvolumen pro Monat 15 Euro.Damit kann man also Windows 10 nicht herunterladen.

                                                            Unterschied zwischen "Windows 7 und Windows 10"

1. Bei Windows 10 taucht nicht mehr das Icon von den Antivirenprogramm "Microsoft Security Essentials" auf. Der Schutz
   des Computers läuft automatisch über das Programm "Defender" ( übersetzt "Verteidiger"). Ist die Antivirendefinition nicht
   mehr aktuell,so bekommt man eine Aufforderung zur Aktualisierung.In diesen Fall klickt man auf akualisieren.
   man kann auch im Suchfeld "Defender" eingeben und so die Aktualisieren zu jeder zeit starten.
2. Windows 10 hat mein Dvd-Programm von Toshiba gelöscht. Ich sollte ein Dvd-progamm neu kaufen,von Microsoft kostet das
   15 Euro.Das habe ich nicht gemacht,sondern habe mir einen unabhängigen Dvd-Player gekauft.
   Ein Abspielen von Dvd´s mit den Dvd-Player meines Computers ist nun nicht mehr möglich.
3. Ein Systemabbild kann man wie bei Windows 7 auf einer externen Festplatte erstellen.Teile von Windows 7 sind in Windows 10
   integriert.

Bemerkung : ich werde warscheinlich,wenn sich die Möglichkeit bietet,auf das Betriebssystem "Linux mint" umstellen. ich habe
                     schon die Internetaddresse www.linuxmint.com.
                                              
                  Antivirenprogramm von Microsoft "Microsoft Security Essentials" (kostenlos) nicht bei Windows 10

Vorgehensweise : Zuerst das Antivirenprogramm,was auf den Computer ist,löschen.Man öffnet die Systemsteuerung,klickt das Anti-
                         virenprogamm an und klickt dann auf die Schaltfläche deinstallieren und bestätigt die Sicherheitsabfrage mit
                         Ja.
Der Computer wird nun heruntergefahren und wieder neu gestartet.Es erscheint eine Meldung,dass der Computer nicht geschützt ist.
Unten erscheint ein Symbol mit einer roten Fahne.Klickt man diese an,erscheint der Satz, Antivirenprogamm im Internet suchen.
Klick man auf die rote Fahne,gelangt man zu der Seite mit dem kostenlosen Progamm von Microsoft.
Das Progamm heist,"Microsoft Security Essentials".
Ein Klick auf die Schaltfläche "download",läd das Programm herunter (Computer muss natürlich mit dem Internet verbunden sein).
Achtung :Man benötigt eine schnelle Internetverbindung,100 kBy/s und mehr.
             Ein Aldi - Surfstick reicht nicht aus.Man geht,wenn möglich zu einen Bekannten mit einer schnellen Verbindung.
             Man kan auch in ein Cafe mit einer WLAN -Verbindung gehen,diese haben eine Übertragungsgeschwindigkeit von
             ungefähr 500 kBy/s, real.
Microsoft Security Essentials bietet: -Echtzeitschutz
                                                        - Maps (Microsoft Active Protection Service),der Computer wird besonders überwacht
                                                        o Ich möchte MAPS nicht verwenden
                                                        o Einfaches Mitglied
                                                        o Premium Mitglied
Je nach Mitgliedschaft werden Informationen über Schadsoftware nach Microsoft gesendet.
Bei der "Premium-Mitgliedschaft" sind diese Informationen am umfangreichsten,inklusive der Pfadangabe,wo die Schadsoftware her-
kommt.
Microsoft sitzt also hinter Dir und weiss welche Seiten du besucht hast !
Nach Aussage von Microsoft werden diese Daten nicht dazu benutzt,um Personen zu identifizieren.

                                       weitere Möglichkeit zum Entfernen von Schadprogrammen

Der "Microsoft Safety Scanner": - auf die Seite "www.microsoft.com" gehen
                                                   - auf "Safety und Security Center" klicken
                                                   - auf "reagieren" klicken (Mit Microsoft Safety Scanner Infektionen aufdecken)
                                                   - auf "32 Bit" oder auf "64 Bit"  klicken,je nach System (kann über die Systemsteuerung,Systeminfor-
                                                     mationen ermittelt werden)
                                                   - auf "download" klicken (der Scanner wird nun geladen)
Achtung:Der "Scanner" ist nur 10 Tage gültig,ist kostenlos und muss dann bei Bedarf wiederum geladen werden.
             Die Datei ist ca. 120 MB gross.
             Normalerweise ist dieser Scanner aber nicht notwendig.Ich benutze diesen nur im Notfall,wenn alles andere versagt,oder
             als zusätzliche Sicherheit.

                                                       Sichere Verbindung im Internet
https :// Dies ist die Anzeige für eine sichere Verbindung im Internet.Ist die Buchstabenkombination nicht angezeigt,so können Daten
               von Dritte gestohlen werden.
Ich habe zur Zeit den Internetbrowser "Google Chrome".Dieser Browser zeigt immer an ob ich mich in eine sichere Internetvervindung
befinde.Wird diese unterbrochen oder geändert, fällt https :// weg,es wird durchgestrichen.
Ausserdem wird geprüft,ob sich der Server der Seite auch eindeutig identifizieren kann und ob das Sicherheitszertifikat das Servers auch
vertrauenswürdig ist.
Ich selber vertraue keinen elektronischen Gerät.Diese sind mir zu unsicher.Computerbänking kommt für mich überhaupt nicht in Frage.

                                                     Das System ist schwer beschädigt
Es kann vorkommen,dass der Computer überhaupt nicht mehr reagiert,wie mehrmals bei mir.
Abhilfe : Stecker herausziehen und den Akku entfernen,somit ist der Computer vom Strom getrennt und kann nicht arbeiten.
            Dann wird der Akku wieder eingebaut und der Computer auch an das Stromnetz angeschlossen.
             Der Computer kann nun wieder über die BIO`s gestartet werden.
BIO`s sind die Programme im Computer selber,befinden sich also nicht auf der Festplatte.Diese Programme sind vom Hersteller
fest programmiert.Änderungen sind zwar möglich,aber man muß sich hiermit genau auskennen.
Die schwarzen Kästchen im Computer, sind integriete Schaltungen,man nennt diese IC´s.Hier sind die BIO´s gespeichert.
                           Das System ist so schwer beschädigt,nichts geht mehr (Festplatte verreckt)
In diesen Fall kann man Windows nur neu installieren und zwar mit der "Recovery Disk" (vorher neue Festplatte einbauen).
Man legt die DVD ein und startet den Computer,hält dabei aber die Taste F12 gedrückt,bis "leading innovation" erscheint.
Dann wird mit der Cusorsteuerung die Schaltfläche DVD angewählt und mit der Eingabetaste bestätigt.
Das System wird nun neu installiert,dies dauert 2 Stunden und mehr.
Der Computer muss hierzu an das Stromnetz angeschlossen sein,weil der Akku hierfür zu klein ist.
Man verfolgt hierbei die Anweisungen auf den Bildschirm.
Man muss das Land anwählen (hier Deutschland),den Lizensvertrag zustimmen,einen Computernamen eingeben (z.Bsp. Ihre An-
fangsbuchstaben) und andere Anweisungen befolgen.
Man darf während der Installation,den Computer nicht ausschalten oder vom Stromnetz trennen.
                                                   Das System ist nun installiert,ohne die Updates
Um den Computer auf den letzten Stand zu bringen,mit den Updates,benötigt man ein Systemabbild,dass zuvor erstellt wurde,
bevor der Schaden da war.
Man schließt die externe Festplatte mit dem Systemabbild am Computer an.
Der Computer wird nun gestartet und die Taste F8 wird gedrückt gehalten,bis "leading innovation" erscheint.
In den Menü,was nun zu sehen ist, wird "Computer reparieren" angeklickt.
Es erscheint die Registrierkarte :Systemwiederherstellungsoptionen
                                              hier wird "Deutsch" eingetragen,dann auf "weiter" klicken
Es erscheint :Benutzername und Kennwort
                   einen Benutzernamen eintragen und das Feld Kennwort leer lassen,dann auf "OK" klicken.
Auf die Option "Systemabbild-Wiederherstellung" klicken,dann auf "Neustart" klicken.
Der Computer startet neu und es erscheint "Auf dem Computer wurde kein Sysstemabbild gefunden",auf "abbrechen" klicken.
Es erscheint :"Systemabbildsicherung auswählen",Systemabbild auswählen ankreuzen,dann klick auf "weiter".
Es erscheint eine Tabelle,in der nichts steht :Nun die externe Festplatte mit dem Systemabbild anschliessen.
                                                               auf "Aktualisieren" klicken.
In der Tabelle erscheint nun eine Möglichkeit zur Wiederherstellung.
Diese Möglichkeit anklicken.
Dann auf die angezeigten Schaltflächen klicken (weiter.OK,Neustart),bis die Übertragung des Systemabbilds auf den Computer
beginnt.
                                                Erstellen des Sysstemabbildes auf eine externe Festplatte
Was ist ein Sysstemabbild :Dies ist nur eine Kopie des gesamten Systems,mit allen Einstellungen,Programmen und Dateien.
                                      Wird der Computer mit dem Systemabbild wiederhergestellt,so werden alle Daten,die nicht im Syystem-
                                      abbild enthalten sind, gelöscht.
Benötigt wird eine externe Festplatte mit über 38 Gigabyt Speicherkapazität,diese wird am USB-Eingang angeschlossen.
Windows registriert dieses Laufwerk als Laufwerk F.
Pfad :Sysstemsteuerung - Sysstem/Sicherheit - Sicherung des Computers erstellen - Sysstemabbild erstellen
        Es erscheint :Wo möchten Sie die Sicherung erstellen ?
Auf Festplatte ankreuzen - Es erscheint :Datensicherung F : (F ist hier die externe Festplatte).
Datensicherung F : anklicken und die Sicherung starten, mit einen klick auf der Schaltfläche (weiter,oder OK )
                                       Die Ausführung dauert ca. 15-30 Minuten.Windows 7 benötigt 33 Gigabyte Speicherkapazität !
Auf diesen Abbild sind dann alle Daten,Updates,Bilder und Programme gespeichert,die sich auf dem  Computer befunden haben.
                                                       Austausch der Festplatte
Man schraubt den Deckel für die Festplatte auf der Rückseite des Computers ab.
Die Festplate wird wie ein Stecker durch seitliches Schieben,aus der "Steckdose" des Computers herausgelöst (nicht biegen !).
Es kann auch sein,dass die Festplatte mit einen Kabel mit dem Computer verbunden ist.
Die Festplatte befindet sich in einen Metallgehäuse.Das Gehäuse schraubt man ab (links 2 Schrauben und rechts  2 Schrauben).
Die neue Festplatte schraubt man mit den 4 Schrauben in das Metallgehäuse und steckt sie dann in die "Steckdose"des Computers.
Zum Schluss wird wieder die Abdeckung aufgeschraubt.
Merke :Festplatten sind genormt.Man ist nicht auf einen Hersteller angewiesen.Die neue Festplatte muss nur die gleichen Abmessungen
          haben und die selbe Speicherkapazität,wie die alte Platte.
                                                            Systemabbild aktualisieren
Das Abbild befindet sich auf einer externen Festplatte.Die Antivirensoftware und die Updates werden immer während des Surfens
im Internet aktualisiert,deshalb muss das Sysstemabbild 1 mal pro Monat aktualisiert werden.
Man geht auf den Ordner Computer,die externe Festplatte ist angeschlossen und wird als Laufwerk F angezeigt.
Mit einen Doppelklick erscheint im Menü "formatieren".Ein Klick hierauf mit anschließender Bestätigung,formatiert die Festplatte neu.
Alle Daten werden gelöscht.
Danach erstellt man das aktuelle Sysstemabbild, wie oben beschrieben,neu.Muss die Festplatte auf den Computer ausgetauscht werden,
so hat man alle Daten auf der externen Festplatte und man braucht nicht nach einer Neuinstallation die Updates aus dem Internet wieder
herunterladen.
                                                                Schlußwort
Mit der Funktionstaste "F8" und dem Systemabbild,dass sich auf der externen Festplatte befindet,kann der Computer auch bei
schweren Schäden repariert werden.
Voraussetzung :Es liegen keine elektronischen Defekte vor und die Festplatte ist nicht defekt.
Ist die Festplatte funktionsunfähig,muss diese ausgetauscht werden.In diesen Fall,muss Windows 7 mit der "Recovery Disk" über die
Funktionstaste F12 neu installiert werden.
Beim Start des Computers wird die Taste F 12 gehalten,bis "leading innovation" erscheint.Dann wird im Menü "DVD" angeklickt und
bestätigt (die Recovery Disk muss sich im DVD-Player befinden).
Anschliesend,muss mit dem Systemabbild über die Funktionstaste F8,der Computer repariert werden,weil die Updates natürlich
nicht auf der Recovery Disk sind.
Leichte Schäden werden mit der Wiederherstellung repariert (über die Systemsteuerung).
Windows 7 erstellt automatisch Wiederherstellungspunkte,man kann den Computer auf diese Punkte wieder zurücksetzen.

                                                                  Zurück zur Startseite

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü