Seite 24 - Einführung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 24

                                                                          Berufswahl/Grundwissen
Merke:Verkauf deine Arbeitskraft so teuer wie möglich.Arbeite nicht umsonst oder für wenig Geld.Wenn nicht einmal eine
          Eigentumswohnung erarbeitet werden kann,so sollte man überhaupt nicht arbeiten.

                                                               Kapitalismus/Unternehmer
Die Geldgier von Kapitalisten und Unternehmer kennt keine Grenzen.Diese Leute belügen auch das Volk.Den maximalen
Gewinn haben diese Leute,wenn die Arbeitnehmer nur für Kost und Wohnung arbeiten.
Es wird alles schöngeredet,auch wenn die Arbeit noch so beschissen ist.
Dieses Prinzip nennt man :"Den Leuten eine rosa Brille aufsetzen".

                                                                  Hochschulabschluss
Um möglist viel Geld zu verdienen,benötigt man einen Universitätsabschluss.Man kann in eine Firma oder einer Behörde
somit eine möglichst hohe Position besetzen.
Beispiel Bundeswehr:Jemand von der Universität hat bei der Einstellung sofort den Rang eines Hauptmanns.
                             Einer mit einer Berufsausbildung kann nach 4 Jahren nur Stabsunteroffizier werden.
                             Bei 8 Jahren und länger ist nur ein fachbezogener Leutnant möglich.
                             Hauptmann,Major,Oberstleutnant,Oberst und General kann man nur mit einen Universitätsabschluss
                             oder einer entsprechenden Ausbildung bei der Bundeswehr werden.
Beispiel Behörde:In einer Behörde erhalten Beamte mit einen Universitätsabschluss als Besoldung A 13 (höherer Dienst).
                        Ein Polizist erhält auf Streife nur A 8 (mittlerer Dienst).

                                                                 Berufsauswahlkreterien
Zu beachten ist: - Welche Stellen bieten sich mir (Behörden,Privatwirtschaft )?
                       - bieten sich viele Stellen an,oder nur ein paar wenige Stellen (Bsp. Luft-und Raumfahrt) ?
                         studiert man Luft-und Raumfahrt,dann hat man nur die Auswahl von ein paar Firmen.
                         bekommt man dann keine Stelle,war die ganze Studiererei umsonst !!
                       - kann ich mich selbständig machen ? Wieviel Kapital benötige ich ?
                       - gefällt mir die Arbeit ?
                       - welche Aufstiegsmöglichkeiten habe ich ?
                         wenn der Abteilungsleiter 50 Jahre alt ist und ich 25 Jahre,so kann ich in 10-15 Jahren Abteilungsleiter
                         werden !!

                                                Beispiel: Architekt/Bauingenieur
Hat man solch einen Universitätsabschluss,so bieten sich folgende Möglichkeiten:
- man kann eine Stelle bei einer Behörde bekommen (Bundesbehörde,Landesbehörde,Kreisbehörde usw.)
 Beamtenlaufbahn im höheren Dienst,oder vergleichbare Stelle als Angestellter
- eine Stelle in der Privatwirtschaft,Konstrukteur,Bauleiter,Abteilungsleiter etc.
- die Selbstständigkeit als Unternehmer,Bauunternehmen,Putzfirma,Estrichfirma usw.
 Nur der Architekt ist vorlageberechtigt bei der Baubehörde.Er erstellt die Bauzeichnung und die Statik,die der Baubehörde
 vorgelegt werden.
 Zur Bauausführung benötigt man einen Meistertitel.
 Ein Architek kann also auch gleichzeitig Bauunternehmer sein,weil er ranghöher ist.
 Weiterer Vorteil ist, man kann sich mit wenig Kapital selbstständig machen (wenige 10000 Euro bei einer Putz-oder Estrichfirma).

                                                       Die 3 Bevölkerungsgruppen
1 Gruppe die Reichen: Geld spielt hier keine Rolle.Diese Leute können machen,was sie wollen.
2      "     die Armen: Diese Leute haben nichts.Die Regierung kann diesen Bürgern nichts mehr wegnehmen.
                              Vorteil :Wenn man eh nichts hat und man mit arbeiten auch nichts werden kann,so legt man die Füsse hoch
                                          und macht gar nichts mehr.
3      "  nicht reich und nicht arm:Diese Leute haben die Wahl zu arbeiten oder auch nicht.
                                             Arbeiten diese Leute nicht,so verlieren sie alles.
                                             Abeiten diese Leute,so kann es sein,dass sie ihr Eigentum erhalten können oder aber es kann sein,
                                             dass sie trotz Arbeit alles verlieren.

                                                         Die sozialverträgliche Personalpolitik
Dies bedeutet für Alleinstehende: - sie werden zuletzt eingestellt,Verheiratete werden bevorzugt
                                                - sie bekommen weniger Geld für ihre Arbeit,höhere Steuern und Sozialabgaben
                                                - sie werden zuerst entlassen,bevor Verheiratete entlassen werden
                                                - sie werden zuletzt befördert
                                                - sie bekommen kein Kinderbaugeld
Wenn Bürger Verantwortung übernehmen,sich keine Kinder anschaffen,weil sie finanziell überfordert sind oder weil sie absolut
nichts haben,so werden diese vom System bestraft.
Sind Unternehmer Kinder-und Familienfreundlich ? Nein
Es geht lediglich um Arbeitskräfte und Nachwuchs für die Mietwohnungen.
Ohne Nachwuchs sind irgendwann keine billigen Arbeitskräfte und Mieter mehr verfügbar.Die Grundlage der reichen Leute stirbt
somit weg.

                                                               Mein eigener Fall
Vor 20 Jahren zahlte ich in Koblenz pro Jahr 22000 DM nur Miete,Steuer,Essen.Alles zusammen hätte ich bis heute 500000 DM
bezahlt und das für ein Leben quasi als Sozialfall.
Wegen der hohen Lebenshaltungskosten musste ich auf eine Familie verzichten.Die Arbeit habe ich deswegen auch aufgegeben
müssen.
Hätte ich nicht die Konsequenzen gezogen,ich hätte mich dort doof und dusselig gezahlt.

                                                                   Schlußwort
Ich kann aus Erfahrung nur empfehlen,einen Universitätsabschluss zu machen.Alle Arbeiterstellen,Dachdecker,Pflastere,Handlanger,
Mauer usw. kann man vergessen.
Mit 25 Jahre ist ein Uni-Abschluss möglich.Eine Umschulung im Notfall wäre auch noch möglich.
Ist man 25 Jahre alt oder älter,macht ein Studium kaum noch Sinn,weil Unternehmer junge Leute wollen.Eine höhere Lauftbahn
ist dann für das ganze Leben vergeben.
Der ideale Bewerber für ein Unternehmen ist 25 Jahre, hat mehrere Jahre Berufserfahrung, ist verheiratet und hat Kinder.
Warum verheiratet und Kinder ? Diese Leute sind abhängig,man kann sie somit besser "knechten".Ein Alleinstehender streicht
unter gleichen Bedingungen schon eher die "Segel".
Sehr wichtig bei der Berufswahl ist die Vielfältigkeit - Anzahl der Stellen,Möglichkeit der Selbstständigkeit,Verdienstmöglichkeiten,
Aufstiegsmöglichkeiten.
Arbeitet auf keinen fall umsonst -freiwilliges soziales Jahr,Praktikum oder sonst irgendeinen Schrott.
Irgendeiner verdient immer an euch !!
1 m^2 Eigentumswohnung kostet heute schon 25000 Eur/m^2 und mehr.Wenn ihr kein Geld verdient habt,nachträglich zahlt
euch niemand auch nur einen Cent.
Merkt euch: - "Geld regiert die Welt"
                  - ohne Geld könnt ihr garnichts machen
                  - mit 60 Jahre ist ein Mensch verschlissen,bis dahin müsst ihr euer Geld gemacht haben,sonst schafft ihr es nicht mehr
                  - Gesundheit ist unbezahlbar,100000 Euro nützen nichts,wenn die Knochen kaputt sind
                  - lasst euch nicht für wenig Lohn verheizen
                  - lieber als sebständiger Handwerker arbeiten (Meisterlohn 80 Euro/Std),als einfacher Arbeiter 10-15 Euro/Std
                  - in der Bauwirtschaft wird überall Geld schwarz kassiert.Totalkontrolle vom Finazamt ist nicht möglich
                  - es gibt Millionen überflüssige Leute im Beamten-und Verwaltungsapparat (hochbezahlte Maskotchen),warum soll
                     man sich für solche Leute krumm legen ?
                  - statistisch werden 60% der Frauen zum Pflegefall und 50% der Männer.Frauen verbleiben ca. 3 jahre im Pflegeheim
                    und Männer 1,5 Jahre.Ein Pflegeheim kostet heute 40000 Euro pro Jahr und mehr,bei Pflegestufe 3.
                    Dies bedeutet,dass man mit 50 Jahre kein Geld in ein Haus investieren kann,weil sonst keine Geldreserven für das
                     Pflegeheim vorhanden wären.
                     Das Haus,wofür man lebenslänglich gearbeitet hat,wäre dann weg.
                    10% der Verheirateten,kommen ins Pflegeheim.Einfache Arbeiter können diese Summe nicht bezahlen.Für diese
                     Fälle ist das Haus oder die Eigentumswohnung weg.
                    Bei einer Preissteigerung von 5% jährlich,verdoppeln sich die Preise ca. alle 15 Jahre.Bei 40000 Euro wären das
                     in 15 Jahre ungfähr 80000 Euro.
Bei der Berufswahl muss man sehr sogfältig vorgehen,alle Rahmenbedingungen müssen beachtet werden.
Es macht keinen Sinn,lebenslänglich schwer und billig zu arbeiten,wenn zum Schluss eh nichts übrig bleibt.   

                                                                  zurück zur Startseite  
   
      

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü